TV Metjendorf II erreicht im Abschlussspiel beim SV Lemwerder nur ein Unentschieden
Metjendorfer reisen nur mit vier Spielern an

„Besser kann es nicht sein“

Etwa nur eine Randbemerkung vom Lemwerder Spieler Herbert Knie nach dem Spielende und gemütlichem Beisammensein bei der Verabschiedung der Metjendorfer? Keineswegs!
Schon gleich zu Beginn der Zusammenkunft waren die außerordentlichen Freundschaftsgefühle,
die bis zum Schluss zwischen den Spielern beider Mannschaften andauerten, zu spüren.
Hatten die Gäste noch im Hinspiel das Spiel deutlich für sich entscheiden konnten, so kamen sie nicht annähernd an die im Heimspiel gezeigten Leistungen heran. Der Lemwerder Michael Groß,
der für den fünften Spieler der Metjendorfer einsprang, konnte mit seinem Punktsieg mit „Siggi“ Marczok zum letztendlich erzielten Unentschieden beitragen. Der wiederum konnte somit auch alle seine vier zu absolvierende Spiele siegreich gestalten und war demnach auch erfolgreichster Akteur dieses Spieltages.

"Siggi" Marczok in kämpferischer Pose

Michael Groß vom SV Lemwerder beim Aufschlag, der für die Metjendorfer einsprang

Bild und Text: Manfred Mansket

TV Metjendorf  II gegen den SV Lemwerder wieder auf der Überholspur
Mehr als der sportliche Erfolg aber war  die freundschaftliche Atmosphäre zwischen den Vereinen

Dass auch die aufgrund  ihrer Altersstruktur im Nachteil befindlichen Lemwerder Spieler gegen die etwas jüngeren Metjendorfer bei ihrer 0:10 Niederlage durchaus Chancen hatten ein anderes Ergebnis zu erzielen, bewiesen Peter Marschalek und Dierk Schumann gegen Otto Galinowski und Johann Müller in ihrem vorletzten Spiel.
In einem lang anhaltenden Match unterlagen sie nur äußerst knapp mit 5:7.
Dabei war der heutige an Nr. 1 für die Lemwerderaner spielende Peter Marschalek anderen auf der Anlage befindlichen Tennisspielern aufgrund seiner sauberen Spielweise aufgefallen. Insofern auch eine durchaus bemerkenswerter Anerkennung nicht nur für den Spieler des SV.

Bild obere Reihe: Norbert Böttcher, Gert Peter Jahnke, Johann Müller, Manfred Manske, Herbert Knie
Bild untere Reihe: Otto Galinowski, Dierk Schumann, Wolfgang Schellhammer, Peter Marschalek, Jürgen Fischer und UweSchelper
Foto und Text: Manfred Manske

zurück

Es kam, wie es einmal kommen musste
Nach drei siegreichen Spielen in Folge der Metjendorfer gegen den befreundeten TC Altenwalde raubte dieser den TVM nach sechsjähriger Dominanz in den gesamten Begegnungen den Nimbus der Unbesiegbarkeit

Mit 2:8 ging diese Begegnung recht deutlich verloren. Zunächst waren die ersten beiden Spiele recht ausgeglichen, sodass beide Seiten mit dem 1:1 recht zufrieden waren. Obwohl die nächsten fünf Spiele sehr eng und hart umkämpft waren, gingen diese schließlich an die Gäste. Der Grundstein für den ersten Erfolg der Altenwalder war gelegt. Obwohl diese erstmals mit Präsident Klaus Rosenberg und Heinz Gabe antraten, war wieder einmal mehr der fast achtzigjährige Routinier Bernd Hellmann einer der erfolgreichsten Spieler dieser Begegnung. Respekt Bernd vor dieser Leistung!

Bild obere Reihe: Klaus Rosenberg, Rainer Eckhof, Siggi Marczok, Norbert Böttcher, Jürgen Fischer
Untere Reihe: Wolfgang Keibel, Otto Galinowski, Manfred Manske, Bernd Hellmann, Willi Lenzsch, Uwe Schelper und Heinz Gabe.
Weitere Bilder folgen

Foto und Text: Manfred Manske
zurück

 

Zweite Herrenmannschaft des TV Metjendorf beim TC Altenwalde am Rand einer Niederlage
Knappes Ergebnis im Auftaktspiel der Sommerrunde 2018

Wie erwartet äußerst spannend verlief das Auftaktspiel bei der befreundeten Tennismannschaft des TC Altenwalde. Gleich das erste Doppel der an eins und zwei gesetzten Spieler ging glatt mit 6:2 an die Altenwalder. Im Parallelspiel aber konnten die Metjendorfer mit einem 6:1 Erfolg ausgleichen.
Diese Spielchen wiederholten sich in den drei nachfolgenden Runden, sodass es bis zu diesem Zeitpunkt 4:4 stand.
Die beiden letzten Spiele also mussten die Entscheidung bringen.
In diesen langanhaltenden Begegnungen ging es äußerst spannend zu, wobei sich schließlich die Metjendorfer mit etwas Glück, aber auch Können durchsetzen konnten. Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein gehörten alle Strapazen schnellsten der Vergangenheit an.

Jürgen Fischer (links) und Walter Heitmann vom TC Altenwalde präsentieren sich als sichere Teamplayer

Schon bei der Ankunft zeigten sich die Spieler von ihrer lockeren Seite
Hier: Bernd Homann (TCA) Siggi Marczok, Bernd Oltmanns (TVM) und Epi Hellman (TCA)


Günter Willemsen (links) hier als Netzspieler in Aktion sowie Jürgen Fischer beim Aufschlagspiel

Ein kleiner Klönschnak muss sein: Zufriedene Gesichter bei Epi Hellmann und Johann Müller und auch bei Waler Heitmann und Bernd Holmann beim Warten auf das Essen

Bilder und Text: Manfred Manske

zurück

 

Abermals souverän errungene Meisterschaft der 3. Tennismannschaft des TV Metjendorf
Bereits im fünften Jahr in Folge in der Doppel-Runde in 2017 ungeschlagen


Es ist schon erstaunlich, wenn eine Mannschaft im gesetzten Alter über Jahre hinweg durch anhaltende Erfolge auf sich aufmerksam macht.
Doch nicht nur Entschlossenheit treibt die Spieler in diese Sphären, sondern eher neben der sportlichen Betätigung der kameradschaftliche Umgang mit den gegnerischen Mannschaften.
Mehr als nur diese kameradschaftliche Pflege war eine familiäre Atmosphäre in den Begegnungen mit dem SV Lemwerder und besonders mit dem TC Altenwalde zu spüren.

Diese sprangen nämlich kurzfristig und unkompliziert für die Mannschaft von Schwarz-Weiß Oldenburg ein. Sehr spät wurden wir von der Tatsache in Kenntnis gesetzt, dass sie nicht mehr am Spielbetrieb teilnehmen werden. Insofern geht natürlich ein besonderer Dank an die Verantwortlichen der Altenwalder, zu denen unser Mannschaftsführer einen jahrzehntelangen
Kontakt pflegte und natürlich auch weiterhin pflegen wird.

Hatten wir in Altenwalde nach spannenden und gleichwertigen Auseinandersetzungen ein knappes 6:4 Ergebnis erzielt, so hatten wir bei uns zu Hause – wegen der Witterungsverhältnisse wichen wir in die Tennishalle aus - weniger Mühe um ein 8:2 sicher zu stellen. „Mit dem Ergebnis waren wir sehr, sehr zufrieden, zumal wenn man bedenkt, dass es auch 0:10 hätte stehen können“, war der Tenor des Mannschaftsverantwortlichem der Altenwalder.

Beim Auswärtsspiel gegen den SV Lemwerder erreichten wir einen ungefährdeten 10:0 Erfolg.  Allerdings fiel es uns bei unserem Heimspiel wesentlich schwerer einen Erfolg zu landen. Hier brachte uns Lemwerders bester Spieler – er war im Hinspiel nicht dabei - in arge Schwierigkeiten, so dass wir am Ende froh sein konnten ein 7:3 zu erzielen.

Für die hervorragende Unterstützung möchten wir uns bei unseren Tennisverantwortlichen Dieter van der Spek, sowie Werner und Erwin Bruns besonders herzlich bedanken.
Folgende Spieler gehörten in diesem Jahr der Mannschaft an:

Jürgen Fischer, Bernhard Hobbie, Siegfried Marczok, Norbert Böttcher, Johann Müller, Uwe Schelper, Bernd Oltmanns, Otto Galinowski  und dem
Mannschaftsverantwortlichen
Manfred Manske