Handballkreis Ammerland

Der Handballkreis Ammerland informiert Sie über folgende Themenbereiche:

Allgemein

Jugendmaßnahmen

Lehrgangs-Weiterbildungsmaßnahmen

Handballbezirk Weser-Ems

Einsprüche / Berufung

Bekanntmachungen


Lehrgangs- Weiterbildungsmaßnahmen

Kinderhandball-Grundkurs in Augustfehn
Trainer erhalten Leitfaden für moderne Jugendarbeit – Insgesamt 26 Teilnehmer

Augustfehn. Das Wochenende vor den Herbstferien nutzten 26 Jugendtrainer, um in der Sporthalle Schulstraße in Augustfehn ihr Handballwissen bei einem Kinderhandball-Grundkurs zu erweitern.

Kinderhandballreferent Peter Terborg von der Handballregion Oldenburg (HRO) hatte alles bestens vorbereitet. Die örtliche Lehrgangsleitung lag in Händen von Kai Wienken vom TuS Augustfehn. Als Referenten konnten sowohl Christian Schmalz aus Jever als auch Frank Holbein aus Westerstede gewonnen werden.

Der theoretische Teil fand in einem Klassenraum der Oberschule Augustfehn statt. Im praktischen Abschnitt in der Sporthalle wurden alle Übungen von den Teilnehmern absolviert. Sie sollten selber ein Gefühl dafür bekommen, was später die Kindern in der Trainingsarbeit leisten müssen. Es waren auch anstrengende Übungen dabei, der Lehrgang wurde aber von den Referenten sehr abwechslungsreich und motivierend durchgeführt. „Toll fand ich, dass die Übungen sehr praxisbezogen waren. Außerdem konnte der Lehrgang zu einem Erfahrungsaustausch genutzt werden“, berichtete ein Teilnehmer.

Am Samstag und Sonntag konnten die Teilnehmer dann je eine Demonstrations-Trainingseinheit mit einer E- bzw. D-Jugend-Mannschaft des TuS Augustfehn absolvieren. Am Ende des Lehrgangs erhielten alle Trainer ein Zertifikat, eine CD-Rom mit allen Unterlagen des Kinderhandball-Grundkurses sowie ein schickes T-Shirt vom Handball-Verband Niedersachsen (HVN) ausgehändigt.

Folgende Sportler nahmen teil: Tatjana Wiese, Claudia Jetzlaff, Ina Börchers, Annabell Wermter, Frank Zimmermann, Kolja Albers, Jan Krumminga, Daniel Beljaev, Marco Harbers (alle TuS Augustfehn), Beatrice Böckelmann, Leonie Fittje (alle VfL Edewecht), Dominik Grundt (VfL Bad Zwischenahn), Kevin Samusch (SG Friedrichsfehn/Petersfehn), Ina von der Heide, Insa Dannebaum, Alina Kühn, Heike Krause, Julia Schlarmann, Theresa Schmies, Lea Behrens, Heiner Robbers, Johannes Grumbd (alle HSG Friesoythe), Stefanie Seeger, Tina Julius (alle BV Garrel), Martina Ukena, Günther Ukena (alle SF Larrelt).

Foto: Gruppenbild der Teilnehmer am Kinderhandball-Grundkurs in Augustfehn. Hinten rechts Referent Christian Schmalz aus Jever.

Heino Schmidt

Vorweihnachtliche Bescherung beim Trainerlehrgang in der Metjendorfer Sporthalle

Leszek Krowicki und „Sascha“ Vorontsov vom Bundesligisten VfL Oldenburg
 überzeugen mit ihren Darbietungen

Akrobatische Einlagen der Torhüterinnen Julia Renner und Tatjana Surkova

 

Zu einem weiteren Trainerlehrgang hatte der Handballkreis Ammerland eingeladen.
Trotz der widrigen Wetterverhältnisse nutzten mehr Teilnehmer als ursprünglich erwartet
die Gelegenheit an diesem Lehrgang teilzunehmen. Und die brauchten ihr Kommen auch nicht zu bereuen.
So rief Krowicki im theoretischen Teil bei den Zuhörern sofort das Gefühl hervor, von einem hervorragenden Trainer unterrichtet zu werden.
In seinem auf hohem Niveau stehenden Vortrag wurden vor allem die Grundstrukturen einer Trainingsarbeit im besonderen Maße deutlich aufgezeigt. Es zeugte von einer sehr akribischen Trainerarbeit, die Krowicki offensichtlich in seine Trainingseinheit einfließen lässt.
Dabei vermittelte er eindrucksvoll, dass man die Gesamtstruktur im Auge behalten muss,
dass ein zielorientiertes Arbeiten möglich werden lässt. Er ging auch insbesondere auf die Superkompensation ein, die den kontinuierlichen Leistungszuwachs eines Sportlers beschreibt.
Alles in allem ein gelungener Vortrag.
Eine weitere Demonstration der Extraklasse erlebten die Teilnehmer gleich zu Beginn des
Lehrganges als „Sascha“ Vorontsov mit den Torhüterinnen Julia Renner und Tatjana Surkova
eine Trainingseinheit abspulte, die ihresgleichen sucht und die Teilnehmer zum Staunen brachte. Nicht Hand- sondern Tennisbälle waren überwiegend die Trainingsgeräte.
Die dadurch äußerst erschwerten Bedingungen die kleinen Filzbälle zu beherrschen,
erforderten ein höchstes Maß an Koordinationsfähigkeit, Reflexen, Schnelligkeit aber auch
hochgradigste Konzentration. „Dies sind auch die Hauptmerkmale, die zur Grundausstattung einer soliden Torhüterausbildung gehören“, so Vorontsov in seiner Erklärung.
Was dann Julia Renner und auch Tatjana Surkova in ihren akrobatischen Paraden offenbarten, einen Torgewinn zu verhindern, war Ausdruck einer fast unglaublichen Präzision von Bewegungsabläufen. Nicht ohne Grund fand dann auch Krowicki überaus lobende Worte für seinen Torwarttrainer: „Ich bin glücklich und stolz mit einem solchen Mann zusammenarbeiten zu können.“

Für die gelungenen Darbietungen bedankte sich der Vorsitzende des Handballkreises Ammerland Manfred Manske dann auch im Namen der Teilnehmer bei den Referenten Leszek Krowicki und Sascha Vorontsov sowie bei den Torhüterinnen Julia Renner und Tatjana Surkova.
Der Wunsch nach Fortsetzung solcher Lehrgänge wurde von den Telnehmern ausgesprochen.

MM.

Die Lehrgangsteilnehmer mit den Referenten Leszek Krowicki und "Sascha" Vorotsov -hinten links- sowie den Torhüterinnen
Tatjana Surkova und Julia Renner -vorne- und Manfred Manske -vorne rechts-

Krowicki und Vorontsov in ihrem Element

Aufwärmarbeit gehört dazu. Eine so leicht anzuschauende Übung von Tatjana

zurück

Eindrucksvolle Demonstration von modernen Trainingsmethoden mit der Bundesliga-Mannschaft des VfL Edewecht
Arek Blacha versprüht bei Teilnehmern Begeisterung

Die Initiative des Handballkreises Ammerland, einen Lehrgang dieser Art durchzuführen, fand durch den Zuspruch der Teilnehmer seine Rechtfertigung.
So waren die Inhalte dieses Lehrganges sowohl für erfahrene als auch weniger erfahrene Trainer geeignet, ihre hierbei erworbenen neuen Kenntnisse bei den von ihnen trainierten Mannschaften weiter zu vermitteln.
Dies wurde dann auch eindrucksvoll vom A-Lizenzinhaber Arek Blacha durch seine praktischen Übungen mit seiner Bundesliga-Mannschaft des VfL Edewecht demonstriert.
Verbesserung des Angriffs gegen die 6:0 Abwehr war das Thema, wobei das Stoßen und Rückstoßen von der Grundübung bzw. vom Grundspiel bis zum Zielspiel im Fokus standen.

Im Anschluss daran wurden im theoretischen Teil der Aufbau einer Trainingseinheit mit der darin enthaltenen Belastungsdosierung in der Wettkampfphase aufgezeigt.

Die Freude von Blacha über das rege Interesse der Teilnehmer an seinen Ausführungen waren unübersehbar. So bot er abschließend an, für weitere Themen, die von den Trainern gewünscht werden, weiterhin zur Verfügung zu stehen.
Der Vorsitzende des Handballkreises Manfred Manske bedankte sich auch im Namen der Teilnehmer aus dem Ammerland, Oldenburg und der HSG Friesoythe für diese Geste, aber auch eingangs bei dem Verantwortlichen des  VfL Edewecht Thorsten Lucht, der diese Veranstaltung möglich machte.

Zaungast Ex-Bundesligatrainer und HVN-Referent Werner Bokelmann:

"Das moderne Handballspiel hat sich mittlerweile zu einem extrem vielseitigem und schnelligkeitsorientiertem Tempospiel entwickelt, in der Handlungsprozesse in kürzester Zeit umgesetzt werden sollen/müssen. Trainer haben es bei diesen schnelllebigen Veränderungen schwer, auf dem Laufenden zu bleiben. Die Medienlandschaft bietet mittlerweile zwar eine Vielfalt an Informationsmöglichkeiten, es fehlt jedoch an Angeboten von praxisbezogenen Weiterbildungsmöglichkeiten. In diese Lücke ist erneut der  Handballkreis Ammerland gestoßen und hat eine abendliche Fortbildungsveranstaltung für Trainer, egal in welcher Mannschaft tätig, angeboten. Nach dem Motto „vom Perfektem zum Grundlagentraining“ wurde ein interessanter (Trainings-)Bogen einmal andersherum gespannt. Am Können einer Zweitligamannschaft wurden Grundlagen nahezu perfekt demonstriert und praxisnah für das alltägliche Training dargeboten und somit verdeutlicht. Ergänzt wurde die Demoeinheit durch Erfahrungswerte eines kompletten Handballers und A-Lizenzinhabers, Arek Blacha, der auch die theoretischen Elemente ansprach und offen für alle Fragen war. Eine gewagte Variante einer abendlichen Fortbildungsmöglichkeit, die ein voller Erfolg war und in ähnlicher Art und Weise unbedingt fortgeführt werden sollte!"

 

 

Arek Blacha in seinem Element

Gespannte Aufmerksamkeit bei den Teilnehmern

Arek Blache und Manfred Manske mit einem Teil der Teilnehmer

zurück

 

Kinderhandball-Grundkurs in Augustfehn

Trainer erhalten Leitfaden für eine moderne Jugendarbeit

Augustfehn. Der Handball-Spielbetrieb der Saison 2005/06 ist beendet, alle Spiele gespielt, alle Entscheidungen sind gefallen. Diese Zeit nutzten 25 Jugendtrainer aus den vier Ammerländer Vereinen VfL Edewecht, SG Friedrichsfehn/Petersfehn, HSG Westerstede/Zwischenahn und TuS Augustfehn, um in der Sporthalle Schulstraße in Augustfehn ihr Handballwissen anläßlich eines Kinderhandball-Grundkurses zu erweitern.

In Zusammenarbeit mit dem Handballkreis Ammerland und dem Handball-Verband Niedersachsen (HVN) wurde der Lehrgang geplant. Als Referent konnte Reinhard Meyer aus Oldenburg gewonnen werden. Die Organisation dieser dezentralen Maßnahme lag in Händen des TuS Augustfehn.

In der Handball-Abteilung des TuS Augustfehn herrschte ein großer Weiterbildungsbedarf im Jugendhandball. Alle Jugendtrainer, einige Jugendspieler und ein handballbegeisterter Vater beteiligten sich an der Fortbildungsmaßnahme. Zusätzlich meldeten sich weitere Trainer aus den drei genannten Ammerländer Vereinen an.

Das Wetter lud eher zum Aufenthalt am Badestrand ein. Doch alle 25 Teilnehmer waren hochmotiviert und bewältigten insgesamt 20 Unterrichtsstunden. Der theoretische Teil fand in einem Klassenraum der Haupt- und Realschule statt. Im praktischen Abschnitt schwitzten die Jugendtrainer in wahrsten Sinne des Wortes in der Sporthalle Schulstraße. Alle Übungen wurden von den Teilnehmern absolviert, um selber ein Gefühl für das zu bekommen, was später die Kinder in der Trainingsarbeit ausführen sollen.

Der Lehrgang gestaltete sich für alle Beteiligten zwar anstrengend, wurde aber von Referent Reinhard Meyer sehr abwechslungsreich und motivierend durchgeführt. „Toll fand ich, das alle Trainer sich aktiv an den praktischen Trainingseinheiten beteiligt haben“, meinte ein Teilnehmer. „Außerdem konnte der Lehrgang zu einem Erfahrungsaustausch genutzt werden“.Was hat sich im Jugendtraining – „gestern“ und „heute“ geändert? Wie ist eine Übungsstunde gegliedert? Vermittlung von Grundtechniken. Koordination, kleine Spiele, exemplarische Schwerpunkte aus der Grundlagenschulung. Abwehr: Einführung der 1:5 Abwehrformation. Angriff: Positionsspiel, Raumaufteilung, Passen und Fangen in der Bewegung sowie Torwarttraining waren unter anderem Themen, die allen Trainer theoretisch und praktisch vermittelt wurden.

Am Samstag absolvierten die Teilnehmer eine Mustertrainingseinheit, Schwerpunkt Manndeckung, mit einer E-Jugend-Demonstrationsmannschaft des TuS Augustfehn. Am Sonntag folgten dann D-Jugendliche begeistert und motiviert den Anweisungen der Trainer. Offensiver Handball in der Abwehr und Koordinationsschulung wurden in einer intensiven Trainingseinheit geprobt.Alle Jugendtrainer erhielten am Ende des Lehrgangs ein Zertifikat, eine CD-Rom mit alle Unterlagen des Kinderhandball-Grundkurses sowie ein schickes T-Shirt des HVN.

Nachfolgend alle Teilnehmer: Detlef Albers, Heino Haan, Roman Ostapenko, Alexander Oertel, Heino Töbermann, Uwe Hintz, Sylvia Stöhr, Gabriele Büsing, Kai Wienken, Pia Knothe, Annika Wortmeyer, Tom Knothe, Thomas Wahl, Selman Jakupi, Corinna Harders, Michael Häfner, Heino Schmidt (alle TuS Augustfehn), Nathalie Grzesiak, Anke König, Jürgen Klisch (VfL Edewecht), Catrin Göllner, Andreas Kleinert, Tobias Kohnen (HSG Westerstede/Zwischenahn), Tina Wilken, Ute Wefer (SG Friedrichsfehn/Petersfehn).Foto: Die Teilnehmer des Kinderhandball-Grundkurses in Augustfehn. Hinten rechts Referent Reinhard Meyer aus Oldenburg.

Heino Schmidt,
Buchenallee 23,
26689 Vreschen-Bokel,
Tel. 04489-2444

Mini-Spielfest im Rahmen der C-Trainergrundausbildung

Hatten im vergangenen Jahr bereits 32 Teilnehmer des vom Vorsitzenden des Handballkreises Ammerland Manfred Manske organisierten Kinderhandballgrundkurs – gilt als Grundvoraussetzungen für die Teilnahme am C-Trainergrundlehrgang- teilgenommen, so sind es nunmehr insgesamt 19 Sportlerinnen und Sportler, die in der Zeit vom 20.Mai bis 10. Juli in Wiefelstede und Hahn-Lehmden stattfindenden Grundlehrgang im Ammerland ihre Lizenz als Trainer erwerben wollen. Nicht nur aus dem Ammerland, sondern aus Ostfriesland, Wesermarsch, Oldenburg Land, Oldenburg-Stadt, Grafschaft Bentheim, Bezirk Lüneburg, Kreis Verden, Oldenburg Münsterland und Kreis Delmenhorst setzt sich dieser Teilnehmerkreis zusammen.

Die exemplarische Durchführung eines Spielfestes (4+1 – Minis) stand am dritten Wochenende dieses Lehrganges auf dem Programm.

Hierbei zeigten bereits die Probanden ihr großes Geschick im Umgang mit den Minis, die hauptsächlich vom VfL Edewecht und von der Trampolinabteilung des SV Eintracht Wiefelstede gebildet wurden. Aber auch Kinder, die noch keinem Verein zugehörig sind, konnten sich von der Vielfalt der Möglichkeiten, aus einfachen Mitteln und Geräten einen Spaßparcours zu erstellen, überzeugen.

Ausgelassene Stimmung herrschte somit nicht nur bei den Kindern, sondern auch den Eltern war die Freude an den Aktivitäten und den koordinativen Fähigkeiten ihrer Kleinsten anzusehen.

Hier einige Bilder vom Mini-Spielfest in der Wiefelsteder Sporthalle:

Bild links:Benjamin Adami und Jelte Evers mit den Handballerinnen und denTrampolinspringern
Bild rechts: "Waldi" Struß und Toralt Stempowski mit Elterteil und Minis

 

Balance- und Geschicklichkeitsübungen standen mit auf dem Programm
Jan Herzog, Detlef Teubner und Klaus Damm geben Hilfestellung (von Links)

 

"Früh übt sich was eine Meisterin werden will"
Auch dieser kleine Wirbelwind war auf allen Stationen zu finden

 

Spass mit den Reifen hatten nicht nur die Kleinsten. Auch die Eltern konnten es nicht lassen

Die Teilnehmer auf einem Blick

 

Bild links: Eins, zwei und drei. Wer hat den Ball?
Bild rechts: Kaum zu bremsen in seinen Aktivitäten war dieser agile Mitspieler; und schon war er "Waldi" wieder entwischt.

Bild links: Ein kleines "Päuschen" mit Marie-Christin Malwa ist auch für Markus Gabler eine schöne Abwechslung.
Bild rechts: "Ob wohl solch ein "Spielfest" Sinn macht?" Ein Nachdenken für Uwe Schöps erübrigt sich wohl auch.
Zumindest Jasmin Fröhlich und Markus Gabler scheinen sich wohl ziemlich sicher zu sein.

Genüsslichkeiten waren nicht nur bei der von Ursula Manske errichteten Cafeteria zu bekommen, auch beim Zuschauen von der Bank waren Anzeichen da für zu erkennen.
MM

 

C-Trainergrundausbildung

In der Zeit vom 20.05.2005 bis 10.07.2005 findet in der Sporthalle Wiefelstede eine C-Trainer-Grundausbildung statt.

Anmeldungen sind zu richten an Manfred Manske, Uhlenweg 5, 26215 Wiefelstede zu richten.

Das entsprechende Anmeldeformular kann hier heruntergeladen werden.

C-Trainer Ausbildung

Erste Hilfe – Lehrgang in Wiefelstede möglich!

Für die Teilnahme an der C- Trainerausbildung ist ein Erste Hilfe Lehrgang mit einem Stundenumfang von 8 Stunden vorzuweisen.

Der Handballkreis Ammerland kann bei einem Teilnehmerkreis von mindestens 6 Personen, einen Erste Hilfe Lehrgang in Zusammenarbeit mit der

Johanniter-Unfall-Hilfe in Wiefelstede anbieten.

Die Lehrgangsgebühren betragen pro Person 30 Euro. Der Unterricht findet an zwei Tagen statt.

Schriftliche Anmeldungen bitte bis zum 31. März 2005 an:

Stellv. Vors. HK Ammerland e.V.

Sabine Böckelmann

Taxusweg 18

26188 Edewecht

sabine.boeckelmann@ewetel.net

 

 

 

C-Trainerfortbildung Mai 2005

In der Zeit vom 20.05.2005 bis 22.05.05 findet in der Sporthalle Wiefelstede eine C-Trainerfortbildung statt.

Anmeldungen sind zu richten an Manfred Manske, Uhlenweg 5, 26215 Wiefelstede zu richten.

Das entsprechenden Anmeldeformular kann hier heruntergeladen werden.

 

 

Erfolgreiche Fortbildungfür Trainer/innen und Betreuer/innen
im E-Jugendbereich der HKSG

Die Handballkreise Ammerland und Oldenburg/Stadt veranstalteten am 6.November 2004 in Wiefelstede eine Trainer/Betreuerfortbildung für den Bereich E-Jugend.

Es konnten 14 Teilnehmern aus 8 verschiedenen Vereinen der HKSG Wesermarsch, Delmenhorst/ Oldenburg Land, Oldenburg Stadt und Ammerland in Wiefelstede begrüßt werden.

Die Referentin Silke Prante vom VfL Oldenburg stellte das Thema „Aufbau einer altersgerechten Trainingseinheit“ den 14 Teilnehmern mithilfe der E-Jugend des VfL Oldenburg sehr praxisorientiert vor.Nach einer kurzen theoretischen Einführung zeigte Silke Prante anhand vieler verschiedener Übungen, welche vielfältigen Möglichkeiten ein Trainer hat, die Grundtechniken Fangen, Werfen, Prellen mit den Kindern spielerisch zu erlernen.

Außerdem ging Silke Prante auf die Organisations(Abwehr)formationen 1 gegen 1, 2 gegen 1, 2 gegen 2 und 3 gegen 3 ein, welche in der neuen Spielform „2 x 3 gegen 3" im E-Jugendbereich sehr wichtig für die Spielgestaltung sind.In Verbindung mit Koordination- und Schnelligkeitsübungen mussten sich ihre Spielerinnen und Spieler verschiedenen Angriff- und Abwehrsituationen stellen.Diese anschauliche Trainingseinheit wurde von den Teilnehmern der Fortbildung am Schluss der Veranstaltung mit großem Applaus honoriert.

Dennoch zeigte sich die stellvertretende Vorsitzende des Handballkreises Ammerland Sabine Böckelmann nicht ganz zufrieden: „ In Anbetracht der Wichtigkeit dieser Fortbildung entsprach die Resonanz hinsichtlich der Anzahl der Teilnehmer nicht ganz meinen Vorstellungen. Ich werde mich aber weiterhin für den Fortbestand solcher Maßnahmen einsetzen.“

Gruppenphoto der Teilnehmer dieser Fortbildung

 

zurück

Kinderhandballgrundkurs im Handballkreises Ammerland ein voller Erfolg
32 Teilnehmer mit Zertifikat für den Einstieg zur C-Tainer-Ausbildung

In der Zeit vom 04.Juni bis 06. Juni 2004 fand in Wiefelstede ein Kinderhandballgrundkurs statt, der in Niedersachsen nach Braunschweig nunmehr im Ammerland seine Premiere hatte.
Möglich wurde dieser Lehrgang durch eine Neuordnung in der C-Trainer-Ausbildung, die durch den Handballverband Niedersachsen e. V. beschlossen wurde und als Vorstufe für die
die eigentliche C-Trainer-Ausbildung gilt. Nur Teilnehmer aus diesen Lehrgang, der hinsichtlich der Orgarnisation in den Händen des Lehrwartes Manfred Manske lag, können an der im nächsten Jahr stattfindenden C-Trainer-Ausbildung in Wiefelstede teilnehmen.
Referent Otto Espelage aus Dinlage konnte die zu vermittelde Lehrinhalte gut überbringen und insbesondere in den praktischen Darbietungen Akzente setzen. Mit Ralf Koring, einem ehemaligen Bundesliga- und aktuellen Zweitligaspieler der HSG Varel, hatte dieser Lehrgang einen ganz prominenten Teilnehmer in seinen Reihen.
Termine für die erneut in Wiefelstede stattfindende C-Trainer-Ausbildung stehen schon fest und sind durch den HVN (Volker Uecker) bestätigt worden.

1. Wochenende: 20. - 22. Mai 2005
2. Wochenende: 27. - 29. Mai 2005
3. Wochenende: 10. - 12. Juni 2005
4. Wochenende: 17. - 19. Juni 2005
5. Wochenende: 08. - 10. Juli 2005
Ausweichwochenende: 24. - 26. Juni 2005

Bilder vom Kinderhandballgrunddlehrgang

Otto Espelage mit einer Ammerländer Demonstrationsmannschaft in Aktion

Lehrgangsteilnehmer vor der Sporthalle

Spaß und Freude sowohl Interesse an der Veranstaltung waren eine Sebstverständlichkeit

 

zurück

Handballkreis Ammerland abermals Gastgeber für die Schiedsrichterfortbildung des Handballbezirkes Weser-Ems am 20. Juni 04 in Hahn-Lehmden


Für 42 Schiedsrichter aus den Kreisen Delmenhorst, Oldenburg-Stadt, Wilhelmshaven, Friesland und Ammerland heißt es:

"Wir gehen gut gerüstet in die Ende August beginnende neue Spielsaison 2004/2005"

Möglich machte es der alte und auf dem am Vortag in Dinklage stattgefundenen Bezirkstag wieder gewählte Schiedsrichterwart Helmut Fischer, der mit seinem Team (Lehrwart Klaus-G. Makovicka und Manfred Adolph) die Teilnehmer begrüßte und selbst mit seinem gelungenem Vortrag aus einem Mix von Praxis und Theorie großen Anteil an der gelungenen Veranstaltung hatte, da er den zu vermittelnden Stoff leicht und flüssig an den Mann brachte.
Die Einführung des Team-Time-out auf Bezirksebene und auch auf Kreisebene machte eine erneute Schulung für die auf Bezirksebene pfeifenden Schiedsrichter notwendig.
Bekanntlich fand am 18.01.04 in Hahn-Lehmden eine neu konzipierte Fortbildung statt, die als Schwerpunkt die Beobachtung der Schiedsrichter zum Inhalt hatte und die für einen Einsatz als Schiedsrichter für die kommende Saison ausgereicht hätte.

Als Teilnehmer, aber auch in seiner neuen Funktion als stellvertretender Vorsitzender -Spieltechnik- war Hajo Dirks an der Fortbildung eingebunden und stellte sich den Teilnehmern vor.

Alle Teilnehmer an der Fortbildung in Hahn-Lehmden am 20.06.04

Pilotprojekt in der Schiedsrichter-Fortbildung als richtungsweisend
Hahn-Lehmden im Handballkreis Ammerland erster Austragungsort


Zum ersten Mal in der Geschichte des Schiedsrichterwesens des Handballbezirkes Weser-Ems fand am 18.01.04 eine neu konzipierte Fortbildung in Zusammenarbeit mit dem Handballkreis Ammerland und dem Schiedsrichterausschuss des HBWE in Hahn-Lehmden statt.
Schwerpunkt war die Beobachtung und Auswertung des Bezirksligaspiels zwischen dem VfL Rastede und der HSG Leer. Zielsetzung dieses neuen Konzepts ist vor allem der Versuch, eine für den HBWE einheitliche Regelauslegung zu erreichen.
Und dieses Konzept ging voll auf. 57 Teilnehmer, die aus den Kreisen des Ammerlandes, Oldenburg-Stadt, Friesland, Wittmund und Wilhelmshaven kamen, waren nicht nur von den Inhalten, der Organisation, sondern auch von der geografischen Lage des Austragungsortes angetan. Teilnehmer Fred Stulken von der HSG Varel brachte es dann auf den Punkt: " Uns hat vor allen die gute Organisation und die sehr kurzen Wege von der Halle zu den Unterrichtsräumen und der Esseneinnahme gefallen. Das war in Lastrup mit seiner langen Anfahrtszeit nicht der Fall".
Kreisvorsitzender Manfred Manske konnte im Rahmen dieser Veranstaltung die Perspektiven
in der Schiedsrichter Grund- und Weiterbildung in einer Präsentation aufzeigen. So sollen vor allem eine gezielte Förderung der "aufstiegswilligen Gespanne" durch Beobachtung und spezielle Weiterbildungsveranstaltungen mit besonderer Schwerpunktsetzung stattfinden. Auch solle den jungen "neuen" Schiedsrichtern besondere Beachtung geschenkt werden, um sie dann an die neuen Aufgaben heranzuführen. Lehrgangleiter und Schiedsrichterwart des HBWE Helmut Fischer sah sich in einem anschließenden Resumee in seiner Konzeption voll bestätigt.

Helmut Fischer und sein Team bei der Spielaufzeichnung

Bild unten

Gruppen bei der Spielbeobachtung

zurück

zurück

Weibliche Jugend bereitet sich auf Talentsichtung vor.

Im Mai 2003 werden dem Bezirk Weser-Ems die Talente des weiblichen Jahrgangs 1991 vorgestellt. Auch der Handballkreis Ammerland wird mit einer Mannschaft auf der in Turnierform stattfindenden Talentsichtung präsent sein.
Die von unseren Vereinen gemeldeten Spielerinnen treffen sich erstmals am 30. November 2002 um 10:00 Uhr in der Sporthalle des Schulzentrums Bad Zwischenahn. Auf die Sichtung vorbereitet werden die Mädchen von unserem Auswahltrainer Werner Kahler.
Folgende Mädchen wurden eingeladen:

Janine Scheffler, TuS Augustfehn
Inna Susski, TuS Augustfehn
Gina Stelling, TuS Augustfehn
Xenia Albers, TuS Augustfehn
Angelice Bremer, HSG Wief/NTB
Janna Brötje, VfL Rastede
Merle Rekitt, SG F'fehn/P'fehn
Annika Tegeler, SG F'fehn/P'fehn
Daniela Kahler, SG F'fehn/P'fehn
Jane Czerwinski, VfL Edewecht
Miriam Stuntebeck, VfL Edewecht
Lena von Aschwege, VfL Edewecht
Daniela Eilers, VfL Edewecht
Julia Voges, VfL Edewecht


Olaf Oltmanns

Sichtungsturnier der männlichen Jugend (Jahrgang 1989)

Am Sonntag, 11. August fand in Emstek ein Sichtungsturnier des
Handballbezirkes Weser Ems statt. Gesichtet wurden die Nachwuchshandballer
des Jahrgangs 1989. Auch die Talente des Handballkreises Ammerland nahmen an
diesem Turnier teil. Mit nur 8 Spielern taten sich unsere Jungs gegen den
Nachwuchs aus dem Oldenburger Münsterland, Delmenhorst/Oldenburg Land,
Friesland/Wittmund/Wilhelmshaven, Bentheim/Emsland, Osnabrück/Tecklenburg
und Ostfriesland wie erwartet schwer.
Auch wenn aus unseren Reihen keiner den Sprung in den Stammkader der
Bezirksauswahl schaffte, können wir einen kleinen Erfolg vermelden. Mit
Tobias Fanta (SG F'fehn/P'fehn) und Hendrik Janßen sowie Martin Hilljegerdes
(beide HSG Wiefelstede/Neuenkruge) wurden 3 Spieler in den erweiterten Kader
aufgenommen.

Zur Auswahlmannschaft des Handballkreises Ammerland gehören:

Dominic Melius, Vfl Rastede
Tobias Fanta, SG Friedrichsfehn/Petersfehn
Nels Hobbie, SG Friedrichsfehn/Petersfehn
Philipp Berger, SG Friedrichsfehn/Petersfehn
Lutz Janning, SG Friedrichsfehn/Petersfehn
Martin Hilljegerdes, HSG Wiefelstede/Neuenkruge
Michael Schröder, HSG Wiefelstede/Neuenkruge
Hendrik Janßen, HSG Wiefelstede/Neuenkruge

Trainiert wurde die Mannschaft von Werner Kahler, SG
Friedrichsfehn/Petersfehn.
Betreuer: Olaf Oltmanns,

HVN-Sichtung in Lastrup

Die Bemühungen des Handballkreises Ammerland e.V. und seiner Vereine, die Jugend- und Nachwuchsarbeit zu intensivieren und zu fördern, trägt wieder seine Früchte. Bei der Sichtung der Mädchen des Jahrgangs 1989 am 20.04.02 wurden 8 Mädchen aus dem Bezirk Weser-Ems an den Handballverband Niedersachsen (HVN) gemeldet. Von diesen 8 sind gleich 4 Ammerländer Mädchen mit dabei.

Dies sind:

Katharina Hillmann (VfL Edewecht), Christin Kahler und Jana Hedden (SG Friedrichsfehn/Petersfehn) und Frauke Heeren von der HSG Wiefelstede/Neuenkruge.

zurück

Besucherzähler