DHB Herrennationalmannschaft

Nächster Schritt: 28er-Kader für die WM 2019 steht


Bundestrainer Christian Prokop hat an diesem Montag den erweiterten 28er-Kader der deutschen Handball-Nationalmannschaft für die WM 2019 bekanntgeben. Dieser muss dem Weltverband IHF verbindlich gemeldet werden. Die Spanne der damit für die WM zur Verfügung stehenden Spieler reicht von Kapitän Uwe Gensheimer über Torwart Johannes Bitter, 2007 Weltmeister, bis zum erst 20-jährigen Elitekaderspieler Sebastian Heymann (Frisch Auf Göppingen).

Der nächste formale Schritt folgt nun am 10. Januar, dem Morgen des Eröffnungsspieltages. Bei der technischen Besprechung in Berlin muss Prokop maximal 16 Spieler für das WM-Team der deutschen Nationalmannschaft nominieren. Während der WM sind maximal drei Wechsel mit Spielern aus dem erweiterten Kader möglich.

Prokop setzt die Vorbereitung auf die WM in dieser Woche mit einem Kurzlehrgang in Rostock fort. An dessen Ende steht am Mittwochabend ab 19 Uhr ein Länderspiel in der seit Monaten ausverkauften Rostocker Stadthalle. Die Partie wird via zdfsport.de im Livestream übertragen.

Das weitere Programm der WM-Vorbereitung wird noch in diesem Jahr mit einem Kurzlehrgang vom 28. bis zum 30. Dezember in Barsinghausen fortgesetzt. Am 2. Januar versammelt sich die deutsche Nationalmannschaft in Hamburg. Es folgen Länderspiele gegen Tschechien (4. Januar in Hannover) und Argentinien (6. Januar, 14.15 Uhr in Kiel – Karten jeweils unter dhb.de/tickets). Nach einem Pausentag treffen Kapitän Uwe Gensheimer & Co. am 8. Januar in Berlin ein. Die WM beginnt am Donnerstag 10. Januar in der Mercedes-Benz Arena mit dem Eröffnungsspiel gegen ein vereinigtes koreanisches Team. Weitere Gegner sind Brasilien (12. Januar), Russland (14. Januar), Frankreich (15. Januar) und Serbien (17. Januar). WM-Tickets sind unter handball19.com erhältlich.


Der erweiterte 28er-Kader der deutschen Handball-Nationalmannschaft für die WM 2019:

Tor: Andreas Wolff (THW Kiel), Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), Dario Quenstedt (SC Magdeburg), Johannes Bitter (TVB 1898 Stuttgart)
Linksaußen: Uwe Gensheimer (Paris St. Germain/FRA), Matthias Musche (SC Magdeburg), Marcel Schiller (Frisch Auf Göppingen)
Rückraum links: Finn Lemke (MT Melsungen), Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf), Steffen Fäth (Rhein-Neckar Löwen), Philipp Weber (SC DHfK Leipzig), Sebastian Heymann (Frisch Auf Göppingen)
Rückraum Mitte: Martin Strobel (HBW Balingen-Weilstetten), Fabian Wiede (Füchse Berlin), Paul Drux (Füchse Berlin), Tim Suton (TBV Lemgo Lippe), Niclas Pieczkowski (SC DHfK Leipzig)
Rückraum rechts: Steffen Weinhold (THW Kiel), Kai Häfner (TSV Hannover-Burgdorf), Franz Semper (SC DHfK Leipzig), Christoph Steinert (HC Erlangen)
Rechtsaußen: Tobias Reichmann (MT Melsungen), Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen)
Kreis: Patrick Wiencek (THW Kiel), Hendrik Pekeler (THW Kiel), Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen), Erik Schmidt (Füchse Berlin), Johannes Golla (SG Flensburg-Handewitt)

Aktuelle Termine

  • bis 16.12.18: EHF EURO 2018 Frauen in Frankreich
  • 11.12.18: AOK Star-Training spezial in Rostock
  • 12.12.18: Männer-Länderspiel Deutschland - Polen in Rostock
  • 12.12.18: Frauen-Länderspiel EHF EURO 2018 Niederlande - Deutschland
  • 20.12.18: Akkreditierungsschluss Männer-Länderspiele Deutschland - Tschechien und Deutschland - Argentinien 
  • 04.01.19: Männer-Länderspiel Deutschland - Tschechien in Hannover
  • 06.01.19: Männer-Länderspiel Deutschland - Argentinien in Kiel
  • 08.01. bis 10.01.19: IHF-Trainersymposium in München
  • 10.01. bis 27.01.19: Weltmeisterschaft Männer in Deutschland und Dänemark
  • 13.04.19: EHF EURO-Qualifikation 2020 Deutschland - Polen in Halle/Westfalen

zurück

EM-Qualifikationsspiel gegen Polen in Halle/Westfalen


Die deutsche Handball-Nationalmannschaft kommt zurück nach Halle/Westfalen. Am Samstag, 13. April, bestreitet das Team von Bundestrainer Christian Prokop in der Qualifikation zur EHF EURO 2020 das wegweisende Heimspiel gegen Polen. Die Partie im  GERRY WEBER STADION beginnt voraussichtlich um 14 Uhr. Der Vorverkauf für das Spiel gegen den WM-Dritten von 2015 startet am Dienstag, 27. November, um 12 Uhr. Eintrittskarten sind unter dhb.de/tickets sowie über die Hotline 01806/997723 (0,20 Euro/Anruf inklusive MwSt. aus dem deutschen Festnetz, maximal 0,60 Euro/Anruf inklusive MwSt. aus dem deutschen Mobilfunknetz) und an allen Eventim-Vorverkaufsstellen erhältlich.

„Unsere Konzentration gilt derzeit nur der WM 2019, aber für die Zeit danach ist die EHF EURO 2020 das nächste große Ziel. Gegen Polen werden wir um den Gruppensieg und um die bestmögliche Ausgangsposition für die Auslosung der EM-Endrunde kämpfen. In Halle/Westfalen werden wir also das Schlüsselspiel gegen den stärksten Gegner unserer Qualifikationsgruppe erleben“, sagt Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handballbundes. Am 10./11. April findet das Hinspiel in Polen statt.

Länderspiele Deutschland gegen Polen haben eine große Geschichte – nur zwei Beispiele: Bei der WM 2007 unterlag die deutsche Nationalmannschaft in Halle/Westfalen noch mit 25:27, einige Tage später triumphierte das Team des damaligen Bundestrainers Heiner Brand in Köln mit 29:24 und krönte das Wintermärchen mit dem Titel.

Deutschland und Polen stehen sich bereits am Mittwoch, 12. Dezember, in der seit Wochen ausverkauften Rostocker Stadthalle gegenüber. Auf dem Weg zur WM 2019 scheiterte Polen in letzter Sekunde an Portugal mit 27:27 am Einzug in die Play-offs und verpasste damit nach der EHF EURO 2018 das zweite Turnier in Folge. Das Team von Trainer Piotr Przybecki, als Bundesligaprofi unter anderem für den THW Kiel und TUSEM Essen aktiv, kämpft nun um das Ticket für die EHF EURO 2020.

Das neuerliche Duell ist Teil der Qualifikation zu EHF EURO 2020, bei der 24 Teilnehmer an den Start gehen – und dies gleich in drei Ausrichterländern: Norwegen, Schweden und Österreich. Diese drei Teams sind neben Europameister Spanien direkt für 2020 qualifiziert. Die übrigen 20 Plätze werden bis Juni 2019 an drei Doppelspieltagen ausgespielt. Insgesamt starten 32 Mannschaften in acht Vierergruppen. Die jeweiligen Gruppensieger und Gruppenzweiten sowie die besten vier Gruppendritten qualifizieren sich für die Endrunde.

Halle/Westfalen war zuletzt am 6. Mai 2017 Schauplatz eines Männer-Länderspiels. Damals gewann die deutsche Nationalmannschaft mit 25:20 gegen Slowenien.

„Wir freuen uns sehr, dass der Deutsche Handballbund sich wieder für Halle/Westfalen als Länderspielort entschieden hat“, sagt Ralf Weber, Geschäftsführer der GERRY WEBER WORLD. „Polen ist ein traditionell sehr starker Gegner, der trotz der verpassten WM-Qualifikation nicht zu unterschätzen ist. Aber das handballbegeisterte Publikum in der ostwestfälischen Region hat nicht zuletzt bei der begeisternden Weltmeisterschaft 2007 bewiesen, dass es die deutsche Nationalmannschaft zu großen Leistungen pushen kann.“

Die Partie im Mai ist bereits das 14. Länderspiel einer deutschen Nationalmannschaft in Ostwestfalen. 13 Mal gastierten die Männer im GERRY WEBER STADION, die DHB-Frauen trafen im Juli 2008 auf Angola.

zueück

Die Handball Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark
vom 10.01. - 27.01.2019

 

Fans aus aller Welt können sich auf was gefasst machen: Die Weltmeisterschaft 2019 in Deutschland und Dänemark wirft ihre Schatten voraus und verspricht packende Spiele und dramatische Momente. Dabei wartet das Erlebnis nicht nur in der Halle auf dem Feld während der 60 Minuten, auch außerhalb wird den Zuschauern ein buntes Programm geboten.
In Berlin, München und Köln wird es rund um die Arenen Fanzones geben, die den Erlebnisfaktor steigern sollen. Teammanager Oliver Roggisch freut sich im Video auf die Fanzones bei der Heim-WM.
Alle Informationen zu den Fanzones gibt es unter dhb.de/fanzones.

 

Stan ist im absoluten WM-Fieber: Das Maskottchen der Endrunde in Deutschland und Dänemark tourt gerade durch das Land und heizt die Fans in den Hallen ein, um die Vorfreude auf das Turnier weiter zu steigern.
Während des Turniers wird Stan, der vom Planeten GD19 auf die Welt gekommen ist, mit den Fans in den Arenen wie auch den Fanzones ein riesiges Handballfest feiern. Das Video steigert die Lust auf die WM auf jeden Fall!

 

Die Gruppenrabatt-Aktion zur Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark (10. Januar bis 27. Januar 2019) wird an drei deutschen WM-Standorten erweitert: Ab Mittwoch, 21. November, um 0 Uhr können Vereine Gruppentickets für die Preiskategorien PK1 und PK Best kaufen.
Bisher galt die besondere „8 plus 2“-Gruppenaktion – bei einer Bestellung von mindestens zehn Karten einer Kategorie müssen nur acht dieser Tickets gezahlt werden - ausschließlich für die Preiskategorien PK2, PK3 und PK4. Da die Kontingente dort bereits ausgebucht sind, wird das Angebot nun um zwei weitere Preiskategorien ausgedehnt.
Die Erweiterung des Angebots gilt für ausgewählte Spieltage an den Standorten München (14. und 16. Januar), Köln (20., 21. und 23. Januar) und Berlin (11. Januar). Ausgenommen ist der Halbfinalstandort Hamburg.
Die Karten sind über das Gruppenbuchungsformular auf der offiziellen WM-Website erhältlich.

 

50 Tage vor Beginn der Heim-WM steigt auch der Puls bei der deutschen Nationalmannschaft. Im Vorfeld der WM wird die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop noch drei Länderspiele bestreiten. Die Partie gegen Polen am 12. Dezember in Rostock ist bereits seit Wochen ausverkauft. Im neuen Jahr testen Uwe Gensheimer, Andreas Wolff & Co. noch zwei Mal, um sich den finalen Schliff für das Heim-Turnier zu holen: Am 4. Januar gegen Tschechien in Hannover sowie am 6. Januar gegen Argentinien in Kiel.
Tickets für beide Spiele gibt es noch via dhb.de/tickets. Schnell zugreifen und die Nationalmannschaft mit maximaler Unterstützung in Richtung Heim-WM schicken.

 

Die Heim-WM rückt mit großen Schritten näher, die Anspannung und die Vorfreude nach der Bekanntgabe des Spielplans steigen immer mehr. Am nicht deutschen Vorrundenstandort München, wo die kroatische Auswahl sowie Europameister Spanien ihre Partien bestreiten werden, kann man noch für alle Spieltag Tickets erwerben. Ein Spieltag mit Beteiligung der deutschen Nationalmannschaft kann am Standort Berlin verfolgt werden. Sollte sich die deutsche Nationalmannschaft für die Hauptrunde qualifizieren, wird sie ihre Spiele in Köln bestreiten. Hier gibt es Tickets für vier Spiele an einem Tag (Hauptrundenspiele sowie Partien um den President`s Cup) ab 45€. Zusätzlich wird an allen drei WM-Standorten das Familienticket angeboten, welches einen Rabatt von 20% auf den regulären Preis
Falls Vereine daran Interesse haben, in einer größeren Gruppe die WM zu besuchen gibt es ebenfalls einen Rabatt: Die 8+2-Aktion berechtigt Vereine dazu, eine Bestellung von insgesamt zehn Tickets zu dem Preis von acht Tickets zu erwerben und somit zwei kostenfrei zu erhalten. Dieses Angebot ist gültig in den Preiskategorien zwei, drei und vier. Wer neben den Spielen noch warme und kalte Mahlzeiten, sowie Getränke genießen möchte, sollte sich die attraktiven Hospitality-Angebote der Arenen der Handball Weltmeisterschaft 2019 anschauen. Über den offiziellen Reisepartner des Deutschen Handballbundes zur IHF Handball Weltmeisterschaft 2019, VIP Sportstravel, können maßgeschneiderte Reisepakete, inklusive Unterkunft, Reise und Ticket-Management erworben werden.
Als besonderes Bonbon warten auf die Fans an den Standorten in Berlin, Köln und München nicht nur die volle Action auf der Platte, sondern außerdem auch Fanzones für Groß und Klein mit vielen Mitmachaktionen wie zum Beispiel Gewinnspiele, ein buntes Rahmenprogramm auf Bühnen oder Mini-Spielfelder. Ein Ganztagserlebnis für die gesamte Familie.

zum/ zu den

Ticketing Reisepaketen

zurück

 

 

Handball – Es lebe der Sport: Neuer Kampagnen-Aufschlag zur WM 2019 im eigenen Land

Vom 10. bis 27. Januar 2019 sind Deutschland und Dänemark Gastgeber der 26. Handball-Weltmeisterschaft der Männer. Ganz Handball-Deutschland fiebert diesem großen Sportevent entgegen, bei dem die deutsche Nationalmannschaft im Teilnehmerfeld der insgesamt 24 qualifizierten Teams um den Titel des Weltmeisters spielen wird. 
 
Der perfekte Zeitpunkt für einen weiteren Pass der Gattungskampagne „Es lebe der Sport“, der natürlich im Zeichen dieser Weltmeisterschaft steht. Mit neuen Motiven bilden die Initiatoren die Attribute, mit denen sich der Handballsport identifiziert, ab. Die Headlines, die allesamt mit einem Motiv kombiniert sind,   lauten u. a. „Daheimvorteil“, „Weltstars zum Anfassen oder „Jedes Spiel ein Härtefest“. Dabei stehen die Attribute „familiär“, „Non-Stop Action“ und „anfassbar“ bei diesem Flight besonders im Mittelpunkt. Handball ist bodenständig und ohne Allüren. Wo sonst gibt es „Weltstars zum Anfassen“?
 
Die Kampagne nutzt die mediale Öffentlichkeit des Turniers, um einen nachhaltigen Effekt für den deutschen Handball zu erzielen. Alle Handballvereine profitieren davon – von den Amateuren bis zum Champions-League-Teilnehmer, von der Jugend bis zur Frauen-Nationalmannschaft. Zu handballspezifischen Anlässen erscheinen neue Motive auf es-lebe-der-sport.de und den handballeigenen Social Media-Kanälen. Anschließend sind die Vereine aufgefordert, mitzumachen: Aus eigenen Bildern können sie sich von den Initiatoren ein Layout erstellen lassen, so entsteht ein eigenes Kampagnenmotiv, mit dem sich selbst die kleinsten Clubs auf Breitensportebene identifizieren können.        
 
Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Handballbundes: „Eine Heim-WM mobilisiert die Massen und hat das große Potenzial, viele neue Menschen für den Handball zu begeistern. Daher wollen wir nicht nur auf der Platte und den Rängen in den Arenen, sondern auch digital mit der „Es lebe der Sport-Kampagne“ die Kernbotschaften unseres Sports an ein breites Publikum heraustragen: Authentizität, Dynamik und Fan-Nähe.“
 
Damit die Kampagne einen nachhaltigen Effekt erzielt, denkt der deutsche Handball bereits an die Zeit nach dem WM-Turnier. Unter dem Motto „Nach der WM ist vor der WM" konzentriert sich die Kampagne dann auf die Nachwuchsarbeit. Wenn die Aufmerksamkeit für Handball am größten ist, soll die Basis für zukünftige Erfolge auf dem Spielfeld und auf der Tribüne gelegt werden. Daher rückt die Nachwuchsarbeit bei den Motiven ins Zentrum der Kampagne, die für die Ausübung des Handballspielens wirbt, der als Teamsport für gesellschaftlich wichtige Werte steht, die auch Eltern ihren Kindern über die Ausübung einer Sportart vermitteln möchten.
 
Es lebe der Sport ist eine Non Profit-Initiative der DKB Handball-Bundesliga, des Deutschen Handballbundes (DHB) und der Handball Bundesliga Frauen (HBF). Die Art und Weise, wie sich verschiedene Verbände einer Sportart zusammengetan haben, ist in Deutschland bisher einzigartig. Die Initiatoren werden bei Konzeption und Umsetzung von der Hamburger Agentur NORDPOL+ betreut.

Weitere Motive finden Sie nachfolgend abgebildet. Alle bisher veröffentlichen Motive sowie Informationen rund um die Gattungskampagne des deutschen Handballs bieten wir Ihnen unter www.es-lebe-der-sport.de    
 
Ansprechpartner für Presseanfragen:   
 
Oliver Lücke, Leiter Unternehmenskommunikation
Handball-Bundesliga GmbH
Telefon: 02203 98967-17
Mobil: 0163 20 43 757
E-Mail: luecke@dkb-handball.bundesliga.de

 

Deutsche Vorrundengegner fix

Die Loskugeln haben entschieden: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat bei der WM-Auslosung in Kopenhagen eine hoch attraktive Gruppe erwischt: Weltmeister Frankreich, Serbien, Russland, Brasilien und Korea sind die Vorrundengegner der Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop. Das Eröffnungsspiel am 10. Januar wird Deutschland gegen Korea (Südkorea oder ein gemeinsames Team aus Nord- und Südkorea) sein. Es folgen weitere Spiele gegen Brasilien (12. Januar), Russland (14. Januar), Frankreich (15. Januar) sowie zum Vorrundenabschluss gegen Serbien (17. Januar). Karten für die Handball-Festtage in der Mercedes Benz- Arena Berlin gibt es unter www.handball19.com.„Das ist eine attraktive Gruppe“, sagt Bundestrainer Christian Prokop in einem ersten Statement. Weitere Stimmen zur Auslosung finden Sie hier.

 

München begrüßt Europameister Spanien und Dagur Sigurdsson

Heiße Duelle warten auf die Handball-Fans im zweiten deutschen Vorrundenstandort München: Europameister Spanien führt die Gruppe an. Mit Kroatien, Mazedonien und Island sind drei weitere starke europäische Teilnehmer in der bayerischen Landeshauptstadt vertreten. Bahrain aus Asien und die vom ehemaligen Bundestrainer Dagur Sigurdsson trainierten Japaner runden die Vorrundengruppe B ab. Der erste Vorrundenspieltag in der Olympiahalle startet am Samstag, 11. Januar. Tickets sind via www.handball19.com verfügbar.

Stan das Maskottchen der WM 2019

Unterstützung aus dem Weltall für die Handball-Weltmeisterschaft 2019 in Deutschland und Dänemark: Stan heißt das Maskottchen der WM im kommenden Januar und wurde im Rahmen der Auslosung im Rathaus in Kopenhagen vorgestellt. Das neue WM-Maskottchen kommt vom Planeten „GD19“ und will zusammen mit den irdischen Handball-Fans in Berlin, München, Köln, Hamburg, Herning und Kopenhagen ein galaktisches Fest feiern.

Geballte Handball-Power: WM-Botschafter vorgestellt

Bei diesen Namen schlägt das Herz jedes deutschen Handball-Fans höher: Nach Dominik Klein (WM-Botschafter in München) wurden in den vergangenen Wochen auch an den anderen deutschen Standorten die Botschafter vorgestellt. Im Vorrundenspielort Berlin, wo die deutsche Mannschaft spielen wird, ist Linksaußen-Legende Stefan Kretzschmar, Silbermedaillengewinner bei Olympia 2004, das Gesicht der Spiele.

In Hamburg begrüßen die Veranstalter mit Henning Fritz und Pascal Hens zwei Weltmeister von 2007 im Botschafter-Boot, - die zwei Weltmeister von 2007 wollen mit ihrer Präsenz eine neuerliche Handball-Euphorie erzeugen. Das wohl bekannteste Gesicht im deutschen Handball wird in Köln als Botschafter agieren: Heiner Brand, Weltmeister als Spieler 1978 und Weltmeistertrainer 2007, möchte die Begeisterung von 2007 neu entfachen und Handball wieder an die Menschen bringen. „Das ist unsere gemeinsame Aufgabe. Ich freue mich, und es ehrt mich, dass ich die WM 2019 als Botschafter für den Spielort Köln begleiten darf“, sagte Heiner Brand. Mit der Vorstellung der Botschafter ist ein wichtiges Puzzleteil mit Blick auf die Heim-WM vorangetrieben worden.

Die Loskugeln sind gefallen: Get your tickets !

Ein weiterer wichtiger Schritt zur WM 2019 in Deutschland und Dänemark ist vollbracht, die Handball-Fans kennen die Gruppen und wissen nun, wo ihre Stars spielen werden. An allen Standorten gibt es Tickets in fünf verschiedenen Preiskategorien zu erwerben. Am nicht deutschen Vorrunden-Standort München, kann man alle drei Spiele an einem Spieltag ab 23€ anschauen. Ein Spieltag mit Beteiligung der deutschen Nationalmannschaft kann ab 35€ in Berlin verfolgt werden. Sollte sich die deutsche Nationalmannschaft für die Hauptrunde qualifizieren, wird sie ihre Spiele in Köln bestreiten. Hier gibt es Tickets für vier Spiele an einem Tag (Hauptrundenspiele sowie Partien um den President`s Cup) ab 45€ – darunter auch ein Hauptrundenspiel mit deutscher Beteiligung. Zusätzlich wird an allen drei WM-Standorten das Familienticket angeboten, mit welchem in München ab 23€, in Berlin ab 12€ und in Köln ab 37€ ein WM-Spieltag verfolgt werden kann.

Für Zuschauer, die alle Spiele an einem Standort schauen wollen, gibt es das sogenannte Venue Ticket. Es ist mit 20% rabattiert und kann in der Vorrunde ab 116€, sowie in der Hauptrunde ab 168€ gekauft werden. Falls Vereine daran Interesse haben, in einer größeren Gruppe die WM zu besuchen gibt es ebenfalls einen Rabatt: Die 8+2 Aktion berechtigt Vereine dazu, eine Bestellung von insgesamt zehn Tickets zu dem Preis von acht Tickets zu erwerben und somit zwei kostenfrei zu erhalten. Dieses Angebot ist gültig in den Preiskategorien zwei, drei und vier. Wer neben den Spielen noch warme und kalte Mahlzeiten, sowie Getränke genießen möchte, sollte sich die attraktiven Hospitality-Angebote der Arenen der Handball Weltmeisterschaft 2019 anschauen. Über den offiziellen Reisepartner des Deutschen Handballbundes zur IHF Handball Weltmeisterschaft 2019, VIP Sportstravel, können maßgeschneiderte Reisepakete, inklusive Unterkunft, Reise und Ticket-Management erworben werden.

Hier die Links …

... zum Ticketing

zurück

München freut sich zur WM 2019 auf Kroatien

Welche Nationalmannschaften kommen zur Vorrunde der Handball-WM 2019 in die Münchener Olympiahalle? Zu einem Sechstel ist diese Frage bereits vor der Auslosung, die am kommenden Montag in Kopenhagen stattfindet, beantwortet: Kroatien, Weltmeister 2003, Olympiasieger 1996 und 2004 sowie in jedem Turnier traditionell Titelanwärter, wird vom 11. bis zum 17. Januar in der bayrischen Landeshauptstadt aufspielen.

„Mit Kroatien wird das Hallendach wegfliegen. Die Olympiahalle freut sich auf die kroatischen Fans, die von allen Sportarten und Meisterschaften als sehr stimmungsvolle Fans bekannt sind”, schwärmt Dominik Klein. Die Kunde erreichte Münchens WM-Botschafter, der 2007 selbst Weltmeister war, ausgerechnet während seines Kroatien-Urlaubs: „Die sympathische Gastfreundschaft, die wir dort erleben, möchten wir im Januar zurückgeben, um eine tolle WM-Stimmung zu erzeugen.”

Der Deutsche Handballbund nutzte das Recht des Gastgebers, an jedem Spielort ein Team setzen zu können. Die tat übrigens auch Dänemark, das Schweden dem Spielort Kopenhagen zuwies. 

„Wir freuen uns, Kroatien in München begrüßen zu dürfen”, Georg Clarke, Präsident des Bayrischen Handball-Verbandes und Mitglied des DHB-Präsidiums. In Bayern leben mehr als 200.000 Menschen mit kroatischen Wurzeln, dazu kommt die räumliche Nähe zu Kroatien und die Verbindung der Bayern zu einem ihrer liebsten Urlaubsziele. Clarke: „Jetzt haben wir die Chance, für möglichst viele Kroaten Gastgeber zu sein und unsere Gastfreundschaft zeigen zu können. Zudem werden wir eines der stärksten Länder des Welthandballs erleben und freuen uns auf Stars wie Domagoj Duvnjak.”

Wer die weiteren Teams am Vorrundenstandort München sein werden, entscheidet sich bei der Auslosung. Als Losfee wird am Montag auch Dominik Klein im Rathaus Kopenhagen vor Ort sein. „Mal schauen”, sagt er, „welche Mannschaften noch dazukommen.”

Spieltage in der Münchener Olympiahalle sind der 11., 13., 14., 16. und 17. Januar.


Ticketinformationen München:

Am WM-Standort München können Sie Tickets in fünf verschiedenen Kategorien erwerben. Dabei ist es möglich, an einem Spieltag alle drei Spiele ab 29 Euro zu sehen. Zusätzlich wird auch hier das Familienticket angeboten, mit welchem ein Spieltag ab 23 Euro verfolgt werden kann. Auch in München gibt es spezielle Angebote für Gruppen. Die 8+2 Aktion berechtigt Vereine dazu, eine Bestellung von insgesamt zehn Tickets zu dem Preis von acht Tickets zu erwerben und somit zwei kostenfrei zu erhalten. Dieses Angebot ist gültig in den Preiskategorien 2, 3 und 4. Falls jemand daran interessiert ist, alle 15 Spiele in München zu sehen, wird das mit 20 Prozent rabattierte Venue Package angeboten, welches ab einem Preis von 116 Euro erworben werden kann. Wer neben den Spielen noch warme und kalte Mahlzeiten, sowie Getränke genießen möchte, sollte sich die attraktiven Hospitality-Angebote des Olympiaparks anschauen.

Direkte Links...

zurück